Fahrten nach Rumänien 2020

 

27. November 2020

 

Weihnachtspäckchen-Aktion

 

Diese Fahrt ist eine besondere Fahrt, den die Mädels die diese Fahrt durchführen, müssen wenn sie Zuhause ankommen in die häusliche Quarantäne. Doch sie haben sich vorgenommen diese Weihnachtsfahrt zu machen und unseren Freunden/Freundinnen persönlich die Weihnachtspäckchen  aus der Spendenaktion, zu übergeben.

 

Das Fahrerinnen-Team, sie haben große Erfahrung mit Fahrten nach Rumänien

von links: Uli, Evi und Renate

 

 

10150 Km liegen vor diesen drei starken Frauen, die erst einmal die ganze Nacht durchfahren und dann am 28. November an ihrem ersten Ziel Lugoj anzukommen.

 

Start in Abensberg, alle sind gut drauf und freuen sich ihre Freunde in Rumänien, wieder einmal zu treffen.

 

Es sind noch 650 km zu fahren, also die Hälfte haben sie schon gut geschafft und sie haben gute Laune, wie sie auf dem Fotos in der nächsten Zeile sehen.

 

 

Kurz vor Budapest – Renate, Evi und Uli wollten eigentlich im Crafter eine Stunde ausruhen, aber sie können nicht schlafen. Jetzt sind es 381 km die noch zurückgelegt werden müssen.

 

 

6:30 Uhr: Ein schwerer Unfall, da hat unser Team Glück gehabt das sie vorbeifahren konnten. Jetzt sind es noch 250 km bis zum 1. Ziel

 
 

Mittlerweilte kündigt sich der neue Tag an und unsere Mädels aus Abensberg haben noch 150 km vor sich. Das Navi zeigt an das es noch 2 Stunden Fahrzeit sind.

 

28. November 2020

 

Endlich angekommen, jetzt die Tasche auspacken, duschen und sich etwas entspannen und, dann wird in das Tierheim Free Amely zu Daniel und seinen Eltern gefahren.

   
   

Das ist das Hotel in dem übernachtet wird

Diese schöne Kirche ist aus dem Hotelzimmer zu sehen

 

 

Daniel ist völlig überrascht das er ein Weihnachtspaket von Anita und Michi bekommt und dazu auch noch  einen Umschlag mit Geld.

Daniel hatte die beiden Angsthunde Anna und Josie, erstmals aufgenommen, bis Renate einen geeigneten Platz in Deutschland finden konnte. Jetzt sind sie in Deutschland und sie haben schon viel gelernt. Anita und Michi sind darüber sehr glücklich.

 

 

Obwohl noch etwas Zeit bis Weihnachten ist wird die gesamte Familie Balaj mit Weihnachtspäckchen beschert. Daniel und Dorel können es nicht glauben, das sie so viele Päckchen bekommen.

 

 

Dieses Video nimmt sie mit zum Hinterhof Faget, zu den Hunden, den Menschen und den Lebensbedingungen.

 

 

Der Hinterhof von Mia und Elli ist bei schlechtem Wetter sehr schmutzig. Leider ist es in Faget die einzige Möglichkeit, das die Hunde trotzdem soweit als es unter diesen Umständen möglich ist, gut versorgt sind. Unser Verein sucht nach Möglichkeiten das zu verändern.

 

 

Die Hunde aus dem Hinterhof Faget, Renate ist begeistert was das für schöne Tiere sind und wie freundlich sie sind. Jeder von ihnen hat einen guten Platz verdient. Hoffentlich geht dieser Wunsch bald in Erfüllung.

 

   
     

Weiter geht es mit der Päckchenverteilung für die Grandma und den Bauern. Diese Personen leben in der Nähe von Faget und sie füttern die Straßenhunde die dort leben.
Die beiden waren so verwundert, das hatten sie noch nie erlebt. Weihnachten kann kommen, in den Paketen ist alles was sie gut brauchen kann und für längere Zeit gut versorgt ist.

 

 

Der Bauer hat unsere Damen zu einem Umtrunk eingeladen, weil er so reichlich beschenkt wurde

Die nächsten 2 Tage sind unsere Mädels mit dem Transporter in Richtung Targu iju und schauen auf den Rastplätzen nach ausgesetzten Hunden. 

 

 

Die nächsten 2 Tage sind unsere Mädels mit dem Transporter in Richtung Targu Jiu und schauen auf den Rastplätzen nach ausgesetzten Hunden. 

 

Die Mädels haben viele Eindrücke festgehalten und für uns einige Videos erstellt.

 

 

Auf dem Weg zu Daniel sah Evi etwas weißes blitzen. Renate ist sofort umgekehrt und siehe da, es war ein weißer wuscheliger Hund der sehr ängstlich war. Evi hat dann noch einen weiteren Hund gesehen, der  noch scheuer war. Evi und Renate haben diesen Hunden reichlich Futter hinterlassen, mit dem sie eine Zeit damit auskommen können.

 

 

Direkt an der Raststätte kurz vor Arrat tauchte dieser Hund auf. Er war sehr hungrig und Evi versorge ihn gleich mit Futter. Soviel Freude, obwohl er wahrscheinlich auch sehr hungrig ist. Er bekommt eine Extra Portion.

 

   
   
   
   
   

So viele herrenlose Hunde, man kann es nicht verstehen sie sind höchstens vorsichtig, wenn sie Menschen sehen, aber die meisten sind sehr freundlich, wie sie auf unseren Bildern sehen können.

Damit geht eine Reise zu Ende, von der viele Menschen noch lange sprechen werden. 

 

 

 

Wir wünschen euch eine gute Zeit und bitte unterstützen sie uns weiterhin, damit wir den Strassenhunden ein bessers Leben ermöglichen können.

Und unser besonderer Liebling wird hier schon abgeholt, und sein neues Leben beginnt jetzt.

an alle Freunde und Unterstützer von Strassenhunde Rumänien in Not

 

 

 

 

18.November 2020

 

Päckchen, die gesponsert wurden, werden heute gepackt.

Unsere fleißigen Helferinnen

   
   
   
   
   
   
   

 

 

Zurück