Startseite

Strassenhunde Rumänien in Not.e.v.

 

 
erstellt von Fredy Harant

 

Bitte schauen Sie auch auf unsere Facebookseite

https://www.facebook.com/StrassenhundeRumaenieninNot/

dort werden sie aktuell über unsere Aktivitäten informiert.

 

 

Dürfen wir uns vorstellen?

Seit vielen Jahren rettet Familie Gantner  Hunde aus Rumänien vor dem sicheren Tod. Unser Ziel ist es, so viele Hunde wie möglich zu kastrieren und die Vermehrung zu verringern.

Seit Januar 2019  gibt es endlich unseren Verein, Straßenhunde Rumänien in Not e.V. wo wir seitdem Hunde vermitteln können und Spenden annehmen dürfen.

Wir klären die Bevölkerung dort auf uns ihre Hunde zu bringen um sie zu kastrieren bevor sie immer wieder Welpen bekommen die dann erschlagen oder ertränkt werden.

Unser größtes Anliegen ist es das Problem an der Wurzel zu bekämpfen. Es hilft nichts nur Hunde nach Deutschland zu holen, denn das löst das Problem nicht.

Wenn wir Hunde nach Deutschland einführen, sind das Hunde aller Altersgruppen, auch mal ängstlich oder mit Handicap. Es sind Welpen die wir auf den Straßen vor dem sicheren Tod retten oder einfach vor die Türen unserer Hilfsprojekte ausgesetzt werden und Hunde aus der Tötung.

Sie kommen dann nach Lugoj in ein Tierheim und werden vom Tierarzt untersucht und wenn nötig behandeln damit sie fit nach Deutschland kommen.

Die Welpen bleiben auch dort bis sie ca 4-5 Monate alt sind. Alle Hunde sind gesund, gechipt und geimpft mit EU Ausweis. Unsere Hunde kommen nur mit Traces, d.h. mit Absprache der zuständigen Veterinärämter vor Ort und in Deutschland. Um unser Projekt zu verwirklichen brauchen wir jede Hilfe!

 

 

 

Unsere aktuellen Themen im August

erstellt von Hannelore Müller – 01. Juli 2020

 

 

Hund des Monats, Juni 2020

Jasper

 

Mehr Information dazu:

http://strassenhunde-rumaenien-in-not.de/?page_id=1249
 

 

Eine gute Nachricht: 2019 sind von den beiden Ärztinnen Nina Schöllhorn und Maria Magyar 600 Hunde kastriert worden.

In 2020 haben wir diesen Stand, trotz der Schwierigkeiten das wir wegen der Grenzschließung  das Kastromobil erst mit Verspätung nach Rumänien bringen konnten, schon weit überschritten. Die genaue Zahl der Kastrationen lässt Renate derzeit ermitteln. Die beiden Tierärztinnen Nina Schöllhorn und Maria Magyar  wechseln sich bei der Nutzung des Kastromobil ständig ab. Somit werden unermüdlich Hunde kastriert. Dennoch haben wir das Problem das sehr viele Welpen ausgesetzt werden. In Sighisoara  sind mindestens 45 Welpen zu versorgen. Dazu kommt das Gaby und Ingo letzte Woche auf einer Müllhalde in der Nähe von Sighisoara weitere ausgesetzte Welpen gefunden haben. Das Problem ist das die Menschen die das machen, die Hündin behalten, somit kann diese nicht kastriert werden.

Dennoch trägt unser Einsatz Früchte, der Bürgermeister von Lugoj  hat bestätigt, das sich in seiner Stadt die Anzahl der Strassenhunde sehr verringert hat.

 

 

Fahrten nach Rumänien:

Gabi und Ingo waren vom 28.07. bis 31.07. sehr erfolgreich unterwegs, sehen sie mehr….

http://strassenhunde-rumaenien-in-not.de/

 

Bilder und Storys: Seite 3

Tierschicksale, sehen sie mehr..

http://strassenhunde-rumaenien-in-not.de/

 

Kooperationen mit weiteren seriösen Tierheimen in Deutschland ausbauen:

 

 

 

…an alle Unterstützer des Vereins Strassenhunde in Not, die es möglich machen, das wir unser Engagement so weiterführen können und dort aktiv diesen armen Geschöpfen helfen können.

 

 

Das ist einer der Welpen der auf der Müllhalde entsorgt wurde 

 

 

Liebe Tierhalter,

bitte denkt bei diesen Temperaturen an eure Hunde, auch sie leiden unter dieser Hitze. Deshalb nicht in der prallen Sonne Gassigehen oder den Hund bei geschlossenen Fenster im Auto einschließen, auch wenn es nur eine kurze Zeit ist.

 

 

 

Video TVA Rbg zu Kastrationsmobil 

 

 

(öffnet in neuem Tab

 

 

Ein Tier zu retten verändert nicht die ganze Welt, aber die ganze Welt verändert sich für das Tier.